Kurzcheck Leicht- Amps: Mesa, Engl, Markbass, Darkglass, Glockenklang

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von Mudskipper, 19. November 2016.

  1. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß112.338
    Moin,

    auf dem Rückweg von @Noble habe ich die Zeit genutzt und bin todesmutig Samstag Mittags in den MP Ibbenbüren gegangen. Aber alles war cool: oben rannten zig Leute durcheinander in der Bassabteilung schlenderten nur mal ein, zwei Leute durch - perfekt!
    Zuerst habe ich mir die neuen "hotten" Tops hinstellen lassen:
    Class d1.jpg

    Mesa D800, Engl Ironbass und Darkglass Microtubes 900. Später habe ich mir noch den Markbass Ninja und den Glockenklang Blue Rock dazugeholt. Den Tag zuvor habe ich mich noch mal via Gallien MB500 für Class D "sensibilisiert".
    Getestet habe ich mit einer Glockenklang Duo da fast nur eher mittel bis stark färbende Boxen zur Verfügung standen. Bässe hatte ich meinen Musicman Big Al5 und einen gepimpten Mexico Preci dabei. Beide mit angenehm eingespielten Nickelsaiten, ein mal EXLs, ein mal R.Cocco.
    Einer der beiden netten Bassmenschen meinte dann er wäre gespannt was ich sagen würde, er fände den Mesa am besten, dicht gefolgt vom Darkglass. Der Ironbass wäre halt nett.
    Dann mal los. Mir ging es jetzt nicht um einen echten Test, sondern wollte einen zügigen aber guten Eindruck von den Kisten bekommen, vor allem wenn man sie einfach flat einstellt. Dazu kann man gut so checken wie und ob man intuitiv gut klar kommt.

    1. Mesa D800

    Ein schnuckeliges, imo echt wertig anmutendes kleines Kästchen. Optisch gefällt mir da schon mal alles.

    Alles Flat, angeschaltet, Gain auf 10Uhr, Volume aufgedreht.
    Oah, das klingt echt gut! Schöner saftiger und knackiger Sound. Schon ein Grundvoicing drin, aber überhaupt nicht nervig. Da waren die schlau bei Mesa und überlassen das dem Voicing Regler, den Sound so richtig breitbeinig amerikanisch zu machen. So kann man ohne groß zu fummeln richtig gute und druckvolle Sounds abrufen. Ich empfinde den Sound sehr musikalisch und das Verhältnis Wärme/Knack ist schon echt richtig gut. Alles hört sich passend an, nie aufgesetzt. Die Leistungsentfaltung ist sehr beeindruckend, kein Vergleich zu der 500Watt Endstufe der älteren Digis. Am Ende habe ich noch mal den Aguilar Tonehammer dazugeholt, dem ist da trotz gutem Preamp an 8Ohm aber wesentlich(!) schneller die ich sage mal gute Powerpuste ausgegangen.
    Minus, aber für mich persönlich gar nicht mal soo arg: Der Lüfter springt sofort an und ist wirklich nicht der Leiseste unter der Sonne. Aber ein Fön ist es jetzt auch nicht. Im Proberaum würde mich das Null stören zu Hause bei meiner normalen Wohnzimmerlautstärke auch nicht wirklich. Nur ganz leise gespielt würde es mich etwas annerven, aber ganz ehrlich: Dann klingt der Amp auch nicht mehr, dem muss man schon wenigstens ein kleines bisschen Dampf geben damit er aufblüht. ich habe ja jetzt nur an der 210 angespielt, aber da konnte der Amp schon sehr souverän an 8Ohm drücken, ich glaube an einer großen Box kann man da richtig Leistung abrufen ohne das es doof klingt - beeindruckend.

    2. Darkglass Microtubes 900

    In Natura sieht der richtig gut aus. Jaaa, er bedient halt die Apple Ästhetik aber man hörte, das er bald Rackohren bekommen soll und das Alugehäuse ist schon was Feines.
    Weniger geil: Der Amp ist schon sehr anders als andere Amps aufgebaut, daher ist er bei der ersten Begegnung sehr unübersichtlich. Dazu ist die Schrift bei nicht so tollem Licht echt nicht gut abzulesen.
    Die Knöppe laufen gut und die Raster für die Mittenfrequenzen taugen; die Druckknöpfe für diverse Funktionen fühlen sich leider etwas billig wacklig an und gucken auch ein wenig "krüppelig" aus ihren Löchern - das passt leider nicht so zum ansonsten guten Eindruck. Auch hier springt direkt der Lüfter an und das gar nicht mal so leise. Etwas ruhiger als der Mesa Lüfter, aber nicht viel. Da hätte ich gerade bei dem Wohnzimmer Design weniger Geräusch erwartet.
    Der Grundsound des Amps ist sehr klar und schnörkellos. Das Ding kann auch LAUT ohne zu brüllen, die gleiche souveräne Leistung wie der Mesa(und der Magellan, den ich mal testen durfte). Man kann noch mit den Low und Highmids gut den Sound verbiegen, aber ich habe mich damit nicht ewig aufgehalten. Leider sind die Schieberegler der Centerfrequenzen (für mich) nicht logisch den Mittenreglern zugeordnet und zusammen mit der schlechten Ablesbarkeit ist das leider ein ziemliches kack Layout.
    Der eigentliche Clou ist ja die B3K/VMT Unit in dem Amp. Dann klingt es halt wie ein sehr cleaner Amp zusammen mit den Pedalen. Damit kann man dann richtig hart in den Sound eingreifen und schon mittels Tone und Blend den Charakter völlig verbiegen. Schnell habe ich einen fast schon Fender Bassman mäßigen leichten Crunchsound hinbekommen, sehr cool!

    Doch gefällt der Amp. Aber ein Verstärker mit dem man sich richtig auseinandersetzen muss. Die Bedienung muss man schlicht auswendig lernen damit man im Blindflug mit dem Amp zurechtkommen kann; weniger Schickimicki bei dem Layout hätte echt geholfen- ab ins Rack und Lämpchen dran.

    3. Engl Ironbass E1055

    Man ist der winzig! Auf Bildern wirkt der Amp gar nicht so winzig, aber das ist echt eine Mini-Lunchbox.
    Auch hier wieder ein wertiges Gehäuse, satt laufende Potis mit leider etwas schwartigen Plastikknöppen dran. Das layout ist sofort selbsterklärend und los gehts.
    Blau hinterleuchtete Röhren sind echt mal kitschig! Wem Show n`Shine gefällt, bitte sehr, sieht bei so einem Miniamp imo noch alberner aus. Der Grundsound ist wieder deutlicher gefärbt aber anders als der Mesa. Schon ein "guter" Sound aber ich habe ihn nach ein paar Minuten spielen als...ich weiß gar nicht wie ich das sagen soll, als leicht unnatürlich und aufgesetzt empfunden. Der Amp hat auch wieder Druck und wird laut, aber schon nicht mehr ganz so souverän wie die beiden Anderen. Kann auch sein, das es durch den Sound nur so wirkt. Auch hier kann man effektiv mit dem Preamp arbeiten, aber irgendwie wird das nicht so richtig eil wenn ich dran rumdrehe. Flat klingt er noch am bässten.
    der Drive Regler ist leider ein Scherz. Ich bin auch echt ein bisschen empfindlich was Overdrive Sounds angeht, aber gegen ein EBS Multidrive hat dieser Drive keine Schnitte - und gegen den Darkglass schon mal goarnich. Schade, das hätte es echt noch mal rausreissen können.
    Ich will absolut nicht sagen, das der Amp nicht klingt, der tönt schon fein - aber macht mich jetzt nicht so an, das erinnter mich an den EBS Reidmar Sound. Den finde ich schon gut aber irgend was passt da für mich nicht. Nach Röhre klingt der Amp imo übrigens kein bisschen.

    4. Glockenklang Blue Rock

    Der war halt da, also ran mit dem Teil!
    Über die Haptik muss man kein Wort verlieren, absolut Sahne.
    Großer Aber, ich mache es kurz: Nicht mein Fall. Der Amp ist unfassbar laut, souverän, sauberer Preamp, interessanter Voicing Regler aber er klingt einfach sehr wie der Blue Soul - und der Amp gibt mir einfach nichts. Mir ist das alles irgendwie zu brav. Man kann da bestimmt tolle Sounds rausholen aber mich springt es einfach nicht an. Den Drive finde ich auch hier eher enttäuschend und hat gegen den Darkglass keine Chance. Den Blue Sky fand ich viel viel bässer, viel frischer, frecher und klarer - der war aber leider zum direkten Vergleich nicht da.

    5. Markbass Ninja

    Man gewöhnt sich so langsam an das Grün!
    Ich habe den schon mal angespielt und wollte noch mal mit den anderen Tops vergleichen.
    Das Ding hat Reserven ohne Ende, es ist ein LM mit richtig Power. Wenn man den Grundsound mag kann man da nicht viel verkehrt machen. Gutes, sehr übersichtliches Teil, aber schon weniger sexy als Mesa - aber auch über 200 Euro günstiger.

    Fazit, wie immer sehr subjektiv:

    Der Mesa D800 ist ein sehr feiner Amp und wäre mit einem leisen Lüfter noch geiler, wobei der wie gesagt mich nicht abhalten würde. Der kommende 800+ mit umfangreicheren Preamp kommt bald und wird auch noch getestet. Es kann natürlich sein, das dann der Plug and Play Charakter etwas flöten geht, baer die features scheinen spannend zu sein.
    Der kleine Mesa ist mein klarer "Testsieger".
    Der Darkglass ist richtig gut aber mit kleinen Macken. Kein Plug and Play Amp und obsolet für die Pedal-User. Aber wenn man einfach einen neutral knackigen Amp mit den Pedalen drin haben will schon eine interessante Gesamtlösung.
    Der Engl Ironbass ist irgendwie ein kleiner Poser. Er klingt gut aber ein bisschen künstlich. Antesten lohnt bzw. würde mich da ein weiteres Urteil sehr interessieren - einfach um zu hören was mich da stört.

    Den Bluerock fand ich enttäuschend, das kann der Blue Sky irgendwie besser und knackiger. Der Markbass ist halt ein Markbass - nicht mehr aber auch wirklich nicht weniger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2016
  2. Noble

    Noble The green beast

    Bassix:
    ß62.788
    ...normalerweise sitzen da immer mindestens 2 Dudes mit Metal/Stoner Shirts an und quälen eine schlecht eingestellte zu kleine Combo mit 5 Saitern " Wooommmwoooommwummpf". "Ey voll krass man, das ballert richtig". Nein, es dröhnt!
     
  3. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß112.338
    Hehe, nee, diesmal waren es nur ein paar wenige stille Rumgucker und später ein jazzender Holländer.
     
  4. sharon

    sharon Basslegastheniker

    Bassix:
    ß38.062
    :confused::gruebel::-):-)
     
    Mudskipper gefällt das.
  5. oldschool

    oldschool Active Member

    Bassix:
    ß6.395
    Tja, es bleibt wohl dabei: ein Direktvergleich ist halt durch nichts zu ersetzen- egal ob paarweise oder gleich im Rudel. Nur können halt die wenigsten von uns die "richtigen" Kandidaten zusammenbringen -zum Glück für die Industrie, die nicht schlecht von den vielen Halbfehlkäufen (nicht schlecht, eigentlich sogar ganz gut, aber irgendwie nicht mein Sound) lebt-die dann nach einem Jahr doch wieder ausgetauscht werden.
     
    seppblind, Noble und tofi1 gefällt das.
  6. Nymi

    Nymi Friesischer GK-Missionar

    Bassix:
    ß265.937
    = alles außer GK ... [¦)]
     
    LovinRomance, Noble, bassatuba und 3 anderen gefällt das.
  7. Logabass

    Logabass Torillofizierter Preamp Fanatiker

    Bassix:
    ß78.578
    Stimmt wäre ja auch ein Vollfehlkauf!:evil:
     
    seppblind, Tomtom und sharon gefällt das.
  8. Nymi

    Nymi Friesischer GK-Missionar

    Bassix:
    ß265.937
    Ein Jahr Bagband-Verbot! [¦)]
     
    Flobert, LovinRomance, Tomtom und 4 anderen gefällt das.
  9. Logabass

    Logabass Torillofizierter Preamp Fanatiker

    Bassix:
    ß78.578
    :O!...:weep::weep::weep:
     
    keziahj, tofi1 und sharon gefällt das.
  10. Nymi

    Nymi Friesischer GK-Missionar

    Bassix:
    ß265.937
    Das ist endlich mal ein abschreckendes Strafmaß, wa? ;-)
     
  11. Logabass

    Logabass Torillofizierter Preamp Fanatiker

    Bassix:
    ß78.578
    Du Unmensch! :teufel:.....dann nutz ich halt den Onlineshop. :stolz:
     
  12. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß112.338
    Das stimmt wohl.
    Es kommt aber auch darauf an wie und was man sucht. es kann ja auch reizvoll sein sich überraschen zu lassen; gerade wenn man 2nd Hand kauft, geht das ja ganz gut. Bei Nichtgefallen tauscht/verkauft man halt weiter.
    Aber wenn man die Mission hat, seinen Sound zu optimieren oder sich schlicht breiter aufzustellen, da hilft das Testen schon ungemein - und wenn es nur ein paar Minuten sind. Und man kann ja auch ewig zufrieden sein und dann kommt was was einfach "besser" klingt. Das kann ja auch nur ich sage mal ein, zwei Prozent besser sein - schon ist man angefixt.
    Der kleine Mesa klingt für mich einfach nach etwas, was ich so schon länger gesucht habe. Nicht als DER Sound, dafür mag ich zu verschiedene Amps von clean bis stark färbend, aber der D800 ist da eine coole Mischung aus Beidem.
    Der Gallier bleibt, ganz klar, eine Vollröhre kommt auch noch just vor fun, aber keine Hektik. Was jetzt zuerst kommt wird die Zeit zeigen, das weiß ich noch nicht. Aber testen und einkreisen macht ja auch einfach Spaß.
    Für was Kleines sind bisher Genzler Magellan und der Mesa hart im Rennen. Der Darkglass ist noch nicht ganz aus dem Rennen, ich denke wenn man sich mit dem gut beschäftigt ist das ein toller Amp.
    Ich hoffe ja, das Aguilar bald dem Tonehammer die neue Endstufe verpasst, den finde ich vom Preamp her auch richtig gut, der wäre dann klar im Rennen.
     
    keziahj und LovinRomance gefällt das.
  13. sharon

    sharon Basslegastheniker

    Bassix:
    ß38.062
    äääh... heißt das nicht Bigband.......:D:D:D
     
  14. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß112.338
    Ihr Lieben, bitte jetzt nicht den Thread hart zerlabern, danke:-)!
     
    seppblind und Noble gefällt das.
  15. Funbasser

    Funbasser ambitionierter Tiefton Gestalter

    Bassix:
    ß14.602

    Schöner Vergleich! Danke Markus. :great:
     
    Mudskipper gefällt das.
  16. otoni70

    otoni70 Magnesium zum Frühstück

    Bassix:
    ß3.047
    Letztes Wochenende hatte ich das Vergnügen Walter Trout und seinem Basser Johnny Griparic live zu erleben. War ein schöner Gig der komplett ohne wildes Instrumentengetausche auskam. Die Backline komplett MesaBoogie und der Basser (s. Bild) spielte den D800. Für Bluesrock in dieser Lautstärke ein optisch sehr zurückhaltendes Setup. Hat sehr gut Dampf gemacht die kleine Kiste. Würde ich gerne mal gegen meinen Walkabout antreten lassen..

    [​IMG]

    Edith: Link zur FB-Seite des Fotografen
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2016
    Valle, profamateur, BoogieCaster und 4 anderen gefällt das.
  17. Funbasser

    Funbasser ambitionierter Tiefton Gestalter

    Bassix:
    ß14.602
    Der Mesa gefällt mir auch, gerade die 2 Ohm die er kann, machen ihn für mich sehr interessant.
    Der Lüfter wäre verhältnismäßig schnell getauscht, so er wirklich stören sollte.
     
    sharon gefällt das.
  18. Ochsenblut

    Ochsenblut Well-Known Member

    Bassix:
    ß30.893
    Ja, sowas finde ich klasse: Optisch klein, aber großer Sound! Was hat er denn da noch neben dem Mesa Stacklein stehen?
     
  19. Noble

    Noble The green beast

    Bassix:
    ß62.788
    Den hatte ich ja auch mal abgechecked kurz. Ist auch nicht mein Fall, weil zu Clean, aber von der Verarbeitung und Souveränität können sich viele da noch ne Scheibe abschneiden. Lüfter hab ich da garnicht gehört.

    Wäre für mich bei dem Preis ein absolutes Ausschlusskriterium. Bei nem GK MB Top kann ich d mit leben, aber der Mesa ist beinahe doppelt so teuer. Ich finde das geht garnicht.

    Ich glaube wenn ich grade gezwungen wäre ein Class Du Top zu kaufen, würde ich hart drüber nachdenken. Mit nem Ray klang das richtig gut als ich letztes Mal da war und ich kann klanglich kaum einen Unterscheid zum LM feststellen, was ich aber eher positiv bewerte: ich weis gerne was ich habe. Am allerliebsten wäre mir natürlich ein GK MB mit vernünftiger Endstufe. Leider ist der MB Fusion 800 ja nirgendwo zum testen am Start.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2016
    keziahj gefällt das.
  20. otoni70

    otoni70 Magnesium zum Frühstück

    Bassix:
    ß3.047
    2. Dünnsaiterbesteck. Walters Roadie hat gelegentlich Rhythmusgitarre und Gesang zum Besten gegeben und der Überraschungsgast des Abends Florian Lohoff, hatte seine Paula daran angestöpselt.
     
    Ochsenblut gefällt das.

Diese Seite empfehlen